SV Rotation Langenbach e.V. - Abteilung Kraftsport
SV Rotation Langenbach e.V. - Abteilung Kraftsport

Europameisterschaft aller Altersklassen im Equipped Bankdrücken vom 16.10. bis 19.10.2019 in Tampere/Finnland

 

16.10.2019

 

Live

 

Zeitplan

 

Roy ist am Donnerstag, 17.10. um ca 15:00 Uhr unserer Zeit am Start, Thomas am Freitag ab 10:00 Uhr.

 

Frauen M1 bis M4:

Vorschau

 

Zur diesjährigen Europameisterschaft im Equipped Bankdrücken wird unser Altmeister Roy Berndt (AK2 bis 83kg) in Tampere/Finnland antreten. Mit Thomas Goldhahn (AK1 bis 93kg), von Kraftsport Lauter, wird ein weiterer Athlet aus dem Kraftsportkreis Erzgebirge an die Hantel gehen.

Meldeliste Frauen

 

Meldeliste Männer

 

Ausschreibung

 

Sachsenmeisterschaft aller Altersklassen im Bankdrücken am 19.10.2019 in Eilenburg

 

07.10.2019

 

Ausschreibung, Meldeliste & Zeitplan

 

Wettkampfort: Bürgerhaus Eilenburg, Franz Mehring Strasse 23, 04838 Eilenburg

 

 

Deutsche Meisterschaft aller Alters-klassen im Classic Bankdrücken vom 09.11. bis 10.11.2019 in Coburg

 

16.10.2019

 

Vom SV Rotation Langenbach, Abteilung Kraftsport werden voraussichtlich 9 Athleten an die Hantel gehen.

 

Ausschreibung, Meldeliste, Zeitplan

 

Nachmeldeschluss: 19.10.2019

29. Erzgebirgsmeisterschaft aller Alters- klassen im Classic Kraftdreikampf & Bankdrücken am 16.11.2019 in Langenbach

 

24.09.2019

Meldung: über das Vereinsportal

 

Meldeschluss: 03.11.2019

 

Nachmeldungen: 10.11.2019

Deutsche Meisterschaft aller Alters-klassen im Equipped Bankdrücken am 28.09.2019 in Mainz

 

30.09.2019

Bei den Jugendlichen bis 105kg schaffte Rotationist Jonas-Rene Floß mit 122,5kg neue persönliche Bestleistung und belegte den vierten Platz. Es siegte Kruse mit 187,5kg (Ankum) vor Gallert 155,0kg (Sonneberg) und Wiban 145kg (Oranienbaum). Jonas hat in dieser Altersklasse  - im Vergleich zu den drei Medaillengewinnern - aber noch zwei Jahre vor sich und kann sich Stück für Stück weiter entwickeln. Stark, Jonas!

Altmeister Roy Berndt wurde in der Altersklasse 2 bis 83kg mit 160kg Deutscher Vizemeister. Den Kampf um Gold entschied hier Ingo Woschny (Potsdamm) mit 172,5kg für sich. Die im dritten Versuch aufgelegten 182,5kg konnten beide nicht ins Ziel bringen. Glückwunsch Roy!

 

Ebenfalls aus dem Kraftsportkreis Erzgebirge waren die beiden Lauterer Thomas Goldhahn und Robert Kretzschmar am Start. Thomas gewann mit 207,5kg die Bronzemedaille (AK1 bis 93kg) und Robert wurde mit 255kg Deutscher Meister (AK1 bis 120kg). Glückwunsch in die Männerschmiede!

 

Die weiteren sächsischen Vertreter Sven Stecklina (Dresden) und Uwe Hering (Bad Lausick) wurden in ihren Klassen AK1 bis 105kg bzw. AK2 bis 93kg mit 230kg bzw. 205kg jeweils Deutscher Meister. Ebenfalls Glückwunsch!

 

 

Finale der Sachsenoberliga im Equipped Mannschafts-Bankdrücken am 21.09.2019 in Bad Lausick

 

22.09.2019

Langenbacher Bankdrücker werden Sächsischer Vizemeister!

 

An den neuen Vereinsrekord aus der zweiten Runden kamen unsere Recken nicht ganz ran, trotzdem war es mit 529,77 Punkten ein starker Wettkampf von Sascha Wolf mit gedrückten 262,5kg (147,24 Punkte), Ronny Reimling 227,5kg (131,86), Thomas Markewitz 210kg (126,92), Marc Gerecke 215kg (123,75) und Tobias Reinsdorf 180kg (111,80). Nach zwei super Leistungen in der Vorrunde musste Steve Richter leider krankheitsbedingt passen, gute Besserung an der Stelle!

 

So wurde die Rotation, wie schon im Frühjahr im KDK, Vizemeister hinter dem KSV Bad Lausick (551,22 Punkte) und vor dem USV TU Dresden (523,35). Glückwunsch dem souveränen Serien-Sieger!

 

Danke dem Gastgeber für den schönen Wettkampf, an die Betreuer, an die Kampfrichter und Nico Ziegler und Hans-Ulrich Sickert als Vertreter des VGKF Sachsen!

Neuer Kraftsport-Verein im Erzgebirge

 

09.09.2019

 

Am 31.08.2019 wurde mit den Annaberger Kraftsportfreunden e.V. ein neuer Verein im Gebiet des Kraftsportkreises Erzgebirge gegründet. Voraussichtlich werden einige Mitglieder bereits zur Erzgebirgsmeisterschaft im Classic Kraftdreikampf und Bankdrücken am 16.11.2019 in Langenbach an die Hantel gehen.

 

Wir wünschen Euch für die Zukunft viel Erfolg!

 

 

2. Runde der Sachsen(ober)liga im Equipped Mannschafts-Bankdrücken am 07.09.2019

 

08.09.2019

 

Oberligamannschaft mit blauem Auge und neuem Vereinsrekord doch noch ins Finale - das Liga-Team gewinnt und steigt auf!

Eilenburg/Thierfeld. Unsere 1. Mannschaft erreicht heute mit neuem Vereinsrekord von 537 Punkten doch noch das Finale der Sachsenoberliga. Sascha Wolf (250kg/140 Relativpunkte), Ronny Reimling (235/136), Gaststarter Thomas Markewitz (215kg/131), Steve Richter (217,5kg/130) und Tobias Reinsdorf (180/112) lieferten den nötigen starken Wettkampf ab und steigerten den neun Jahre alten Mannschaftsrekord im Bankdrücken um 5 Punkte. Steve und Tobias konnten zudem neue persönliche Bestleistungen aufstellen. So kam unsere "Erste" nach holprigem Start am Ende auf den vierten Platz und zieht neben Bad Lausick, Dresden und Eibau ins Finale ein, auch weil die Männer von Kraftsport Lauter nicht mehr an die Leistungen der 1. Runde anknüpfen konnten. Am 21.09. in Bad Lausick werden dann die Karten neu gemischt.

Unser 2. Team gewinnt die Sachsenliga souverän mit großem Vorsprung vor Döbeln, Eibau 2 und Grimma 2 und steigt somit auf in die Oberliga auf! Hier waren heute in veränderter Aufstellung Nils Borm (165kg/93), Stephan Krebs (145kg/90), Danny Bochmann (122,5kg/86), Marcel Friedrich (115kg/74) und Jonas Floß (120/74) für die Rotation an der Hantel. Nils verbesserte seine Bestleisung gleich um 15kg.

 

Danke unserem Kampfrichter Lars "Kasi" Riedel und dem Gastgeber Eilenburg.

 

Der Erfolg wurde dann gleich spontan im Kültzschauer Kartoffelsack gefeiert, die Getränke gab aus der Urlaubsferne Vereinschef Diethard Lang aus.

Freie Presse Plauen vom 11.09.2019

 

Stöckigt steigt trotz großen Kampfes ab

 

Stöckigt. In Grimma haben die Kraftsportfreunde Stöckigt in der zweiten Runde der Sachsenoberliga im Bankdrücken zwar große Lasten gehoben, sind aber abgestiegen. Uwe Reinhardt schaffte 132,5 kg und sicherte seinem Team 88,76 Punkte. Andres Grimm steuerte 97,21 Punkte mit 145 kg bei. Mathias Fritz holte mit 107,5 kg weitere 67,56 Punkte. Der zweitälteste Drücker der Liga, Michael Schäfer, steuerte mit 150 kg 86,93 Punkte bei. Als Letzter an beiden Kampftagen steigt Stöckigt in die Sachsenliga ab. (czi)

1. Runde der Sachsen(ober)liga im Equipped Mannschafts-Bankdrücken am 24.08.2019 in Lauter

 

27.08.2019

190824 - 1. Runde SOL Protokoll.pdf
PDF-Dokument [812.1 KB]

Oberliga-Mannschaft strauchelt, Liga-Team auf Platz 1

 

Eins vornweg, die 1. Runde der Sachsen- und Oberliga im Lauterer Bad hat richtig Laune gemacht und unsere beiden Mannschaften haben ordentliche Resultate abgeliefert. Danke nochmal dem Gastgeber!

 

Dennoch können wir nicht ganz zufrieden sein, denn die Oberliga-Mannschaft hat die vorderen vier Plätze, die zum Einzug ins Finale berechtigen, erst einmal deutlich verpasst und landet mit 470 Punkten nur auf Rang Sechs. Das Sachenliga-Team der Rotation steht erwartungsgemäß mit 415 Punkten auf dem 1. Platz, im Nachhinein leider zu teuer erkauft.

 

Aber zum Wettkampf zurück, die beiden Sommer-Neuzugänge Steve Richter und Marc Gerecke lieferten mit 210kg (126 Punkte) bzw. 207,5kg (120) einen starken Einstieg ab. Auch unsere Jugend mit Jonas Floß (120kg/74) und Nils Borm (150kg/85) zeigten gute Versuche und steigerten ihre persönlichen Bestleistungen deutlich. Roy Berndt (150kg/104), Tobias Reinsdorf (170kg/106) und Antje Decker (85kg/77) steuerten jeweils solide Leistungen bei und Gaststarter Thomas Markewitz brachte großartige 210kg (128) in die Wertung. Wieder einmal bester Drücker in unseren Reihen war Sascha Wolf. Er machte es diesmal etwas überraschend spannend und konnte nur seinen zweiten Versuch gültig drücken, dafür aber dann aber die zweithöchste Last des Tages mit 250kg (140). Rückkehrer und Routinier Ronny Reimling brachte leider keinen Versuch in die Wertung und scheiterte dreimal knapp an 230kg. Diese Last hätte für den zweiten Tabellenplatz gereicht. Dadurch kam das Ergebnis unserer Ersatzheberin Antje zum Tragen und so müssen sich Abteilungschef Diethard Lang und Mannschaftsleiter Danny Bochmann die Frage nach einer zu riskanten Aufstellung gefallen lassen. Die Punkte der besten Heber der zweiten Mannschaft hätten die Ausgangsposition vor der zweiten Runde in Eilenburg deutlich verbessert, ein "Loch" passiert in einem Equipped-Wettkampf immer mal...

 

Nur mit einem riesigen Kraftakt und neuem Vereinsrekord kann der Rückstand von 32 Punkten auf Dresden bzw. Eibau noch wettgemacht werden. Ganz unrealistisch ist das nicht, die Motivation dafür ist bei allen da. Der Umstand, dass die zweite Runde an drei verschiedenen Austragungsorten stattfindet, macht die Sache allerdings nicht leichter. Zumindest können wir am 07.09. in Eilenburg auf den Mitkonkurrenten vom USV TU Dresden schauen. Auf die Ergebnisse der beiden anderen Teams aus Aue und Eibau muss man dann gespannt warten. Es wird sicher eine spannende zweite Runde werden.

 

Danke an unsere Kampfrichter Felix Wels und Peter Reck, an alle Betreuer und die Unterstützung vor Ort durch die große Rotationsfamilie! Der Sprung vom Dach ins kühle Nass war auch wieder ein schönes Ding, Danke Imre. Und Respekt vor den starken Leistungen aller Mannschaften!

 

Tabelle nach der 1. Runde

 

Sachsenoberliga

 

1. KSV Bad Lausick – 548,00 Pkt

2. Kraftsport Lauter – 515,17 Pkt

3. USV TU Dresden – 502,65 Pkt

4. Fortschritt Eibau 1 – 501,50 Pkt

5. FC Erzgebirge Aue – 488,57 Pkt

6. SV Rotation Langenbach 1 – 470,99 Pkt

7. SV 1919 Grimma 1 – 432,40 Pkt

8. KBV Bautzen – 427,68 Pkt

9. K&F Eilenburg – 415,71 Pkt

10. KSF Stöckigt – 264,00 Pkt

 

Sachsenliga

 

1. SV Rotation Langenbach 2 – 415,35 Pkt

2. KFV Döbeln – 339,91 Pkt

3. Fortschritt Eibau 2 – 332,71 Pkt

4. SV 1919 Grimma 2 – 315,99 Pkt

Freie Presse Aue vom 27.08.2019:

 

Kraftsport - Lauterer nach "Open-Air" Zweiter

 

Lauter-Bernsbach. Erstmalig haben die Kraftsportler aus Lauter ihren Bankdrücken-Wettkampf, der gleichzeitig der Auftakt der Sachsenliga-Saison war, im örtlichen Freibad ausgetragen. Die Premiere bei bestem Wetter gelang: Die Gastgeber belegen vorerst Platz 2 in der Tabelle und sehen mit breiter Brust der nächsten Runde entgegen. Robert Kretzschmar drückte bei seinem Einsatz am Wochenende für die Lauterer 255 Kilogramm, Martin Gundermann 192,5, Thomas Goldhahn bewältigte 187,5 und Marvin Schmidt 185 kg. Marcel Engeln blieb beim Versuch mit 200 kg ohne Resultat. Alle s Versuche waren ungültig. Im Vorfeld wurden das Team von einer 250-Euro-Spende einer Elektrofirma überrascht. (eli)

 

Freie Presse Plauen vom 27.08.2019:

 

Der Älteste schafft die größte Last

 

Stöckigt. Die Kraftsportfreunde Stöckigt liegen nach dem ersten Durchgang der Sachsenoberliga im Bankdrücken auf Platz 10. Im Lauterer Freibad kamen die Vogtländer am Samstag auf 264 Punkte. Der älteste Wettkämpfer der Liga, Uwe Reinhardt, brachte 130 Kilogramm (87,67 Punkte) zur Hochstrecke. Andreas Grimm drückte mit 145 kg Bestleistung, die 97,28 Punkte einbrachten. Vereinsneuling Andre Bodenschatz schaffte mit 110 kg ebenfalls eine Bestleistung, die 79,05 Punkte ergaben. (ban)

Vorschau

 

Bankdrücker starten in Oberliga-Saison

 

Langenweißbach. Die Kraftsportler vom SV Rotation Langenbach starten am Samstag in die Oberliga-Saison im Equipped Bankdrücken. Erreichten die Langenbacher im vergangenen Jahr als Aufsteiger noch etwas überraschend das Finale, in dem man dann allerdings chancenlos war, sind die Ziele heuer schon höher gesteckt. Nach einigen starken Neuzugängen kann die Abteilung diesmal aus dem Vollen schöpfen und je eine starke Mannschaft in der Oberliga und auch in der Liga ins Rennen schicken, um jeweils vorn mitzumischen.

Der Gastgeber der ersten Runde, Kraftsport Lauter, möchte den Wettkampf gerne im Lauterer Freibad durchführen, bei ungünstigem Wetter wird auf die bekannte Turnhalle im Kinderhaus Mini und Maxi ausgewichen. Neben Lauter und Langenbach werden hier noch die Bankdrücker vom FC Erzgebirge Aue, SV 1919 Grimma und den Kraftsportfreunden Stöckigt an die Hantel gehen. Zweiter Wettkampfort der ersten Runde ist Bautzen (mit den Teams aus Eibau, Dresden, Bad Lausick, Eilenburg und Döbeln). Zur zweiten Runde am 07.09. tritt Langenbach in Eilenburg an. Ziel der Oberliga-Mannschaft ist der erneute Einzug ins Finale am 21.09. beim Sieger der beiden Vorrunden. Vielleicht ja dann bei einem Verein aus dem Kraftsportkreis Erzgebirge.

 

Freie Presse Aue vom 23.08.2019:

 

Kraftsport - Hantelheben im Freibad

 

Lauter-Bernsbach. Am Samstag werden nicht nur Badegäste durch das Eingangstor des Lauterer Freibades treten. Auch die Kraftsportler aus Lauter bauen ihre Hanteln auf, um erstmalig dort einen Freiluftwettkampf auszutragen. Es ist die 1. Runde zur Sachsenliga und der Oberliga im Bankdrücken. Neben den Gastgebern stemmen die Oberligisten von Grimma, Langenbach, FCE Aue und Stöckigt sowie die Sachsenligisten Grimma II und Langenbach II die Gewichte. Die Verantwortlichen aus Lauter sind gespannt: "Mal sehen, was wir unter diesen Voraussetzungen im Freien bewerkstelligen können, wenn es dann 14 Uhr los geht." Sie hoffen, dass das vorausgesagte tolle Wetter einen tollen Wettkampf nach sich zieht. (eli)

 

Freie Presse Plauen vom 23.08.2019:

 

Kraftsport - Stöckigter starten nach Umbruch neu

Plauen. Nach einem turbulenten halben Jahr beginnt für die Kraftsportfreunde Stöckigt am Samstag, 14 Uhr in Lauter die neue Saison mit dem ersten Kampftag in der Sachsenoberliga der Bankdrücker. Für die Stöckigter wird es schwer, sich dort zu behaupten. Die fünf stärksten Athleten haben sich in der Sommerpause dem SV Rotation Langenbach angeschlossen oder zur Ruhe gesetzt. Der neue Vorstandsvorsitzende Andreas Grimm, sein Stellvertreter Matthias Fritz sowie Neuling André Bodenschatz führen die Mannschaft in den Kampf um Kilogramm und Punkte. Michael Schäfer als ältester Stöckigter und Uwe Reinhardt ergänzen das Team. (pj)

Ausschreibung für den Wettkampf in Lauter

 

Ansetzungen 2019

Europameisterschaft aller Altersklassen im Classic Bankdrücken vom  07.08. bis 10.08.2019 in Hamm/Luxemburg

 

10.08.2019

Sascha Wolf gewinnt EM-Bronze

 

Hamm/Langenweißbach. Bei der Europameisterschaft im Classic Bankdrücken in Hamm/Luxemburg konnte Sascha Wolf vom SV Rotation Langenbach, Abteilung Kraftsport den dritten Platz in der Altersklasse über 120kg Körpergewicht erreichen und damit seine dritte internationale Medaille gewinnen. In einem spannenden Wettkampf konterte er den Versuch aufs Treppchen vom unerwartet starken, aber schwereren Norweger Sellevoll mit gleicher Last von 215kg. Das Starterfeld im Superschwergewicht lag insgesamt sehr dicht beisammen, ein Angriff auf Silber und Gold wäre theoretisch möglich gewesen. Sascha und sein Betreuerteam wählten aber den sicheren Weg und wollten die eingeplante Medaille nicht gefährden. Sie lagen damit richtig, den auch die beiden Tschechen Soukal (Gold mit 220kg) und Pribyl (Silber 217,5kg) schafften ihre letzten Versuche recht souverän und hätten sicher noch gesteigert. Simone Brandt drückte 65,0kg in der Klasse AK1 bis 63kg und konnte sich im Vergleich zur WM in Tokio im Mai deutlich steigern. Sie erreichte den sechsten Platz. Hier siegte Kadatska (Ukraine) mit einer Leistung von 92,5kg vor Martis (Niederlande) 85kg und Goldshmid (Großbritanien). Ebenfalls auf Platz Sechs kam der dritte Langenbacher Danny Bochmann. In seinem achten internationalen Wettkampf schaffte er drei saubere Versuche und brachte 125,0 kg in der Klasse AK1 bis 74kg in die Wertung. Auch er konnte, wie Simone, nicht ins Medaillengeschehen eingreifen. Es siegte hier Fiebig (Polen) mit 170,0kg vor Husse (Frankreich) 167,5kg und Karamarkovic (Kroatien) 165,0kg. Am Ende waren beide, sowie das gesamte Team mit Betreuer Mirko Riedel zufrieden mit dem sehr gut organisierten Wettkampf, der zu Hause von der Kraftsportabteilung und Freunden im Internet-Livestream rege verfolgt wurde.

Vorbericht

 

Nach der Weltmeisterschaft in Tokio/Japan im Mai startet das Trio Simone Brandt, Danny Bochmann und Sascha Wolf vom SV Rotation Langenbach - Abteilung Kraftsport auch zur Europameisterschaft im Classic Bankdrücken, die vom 07.08. bis 10.08 in Hamm/Luxemburg ausgetragen wird. Während Simone und Danny in ihren Klassen erneut nur Außenseiter sind, ist das Minimalziel bei Sascha das Erreichen eines Podestplatzes. Bei optimalen Wettkampfverlauf kann er um den Europameistertitel mitdrücken. Alle drei werden am selben Tag (08.08.) bei einem engen Zeitplan an die Hantel gehen und können sich dabei aber auf die tatkräftige Unterstützung ihres international erfahrenen Dauerbetreuers Mirko Riedel verlassen. Insgesamt werden 402 Frauen und Männer aller Altersklassen um die Titel kämpfen.

 

Die Meldeliste der drei Langenbacher Starter

 

8. Open Air Wiederholungswettkampf im Mannschafts-Bankdrücken am 27.07.2019 im Lauterer Freibad

 

19.06.2019

 

Der Wiederholungswettkampf fällt dieses Jahr leider ins Wasser. Die Sportfreunde von Kraftsport Lauter sind dafür bemüht, die 1. Runde der Sachsen(ober)liga im Equipped Mannschafts-Bankdrücken am 24.08.2019 im Freibad auszurichten.

 

Fotos unserer bisherigen Teilnahmen 2015 - 2018

Ein paar Neuigkeiten

 

25.07.2019

 

Unsere Abteilung wird ab sofort durch die beiden Kraftsportler Marc Gerecke und Steve Richter verstärkt. Das Duo wechselt von den Kraftsportfreunden Stöckigt nach Langenbach. Sie werden vorraussichtlich bereits zur 1. Runde der Sachsenoberliga im Equipped Mannschafts-Bankdrücken am 24.08. für die Rotation an die Hantel gehen. Wir sagen herzlich willkommen und wünschen beiden für die Zukunft viele persönliche Bestleistungen und natürlich Vereinserfolge mit Langenbach!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ergebnisse GER CLASSIC KDK TEAM CUP am 20.07.2019 in Bindlach

 

Ergebnisse der Deutsche Meisterschaft aller Altersklassen im Kreuzheben vom 12.07. bis 13.07.2019 in Chemnitz

 

Europameisterschaft der Masters im Equipped Kraftdreikampf vom 03.07. bis 07.07.2019 in Sibiu/Rumänien: Ergebnisse Frauen & Männer

 

Ergebnisse Endrunde der Bundesliga im Equipped Kraftdreikampf 29.06.19

 

Ergebnisse Finalrunde Ostliga im Classic-Mannschafts-Bankdrücken 15.06.2019

 

Ergebnisse Bavaria Cup 2019 (Kreuzheben) 15.06.2019

 

Ergebnisse Weltmeisterschaften der Jugend, Junioren & Aktiven im Classic KDK vom 04.06. bis 15.06.2019 in Helsingborg/Schweden:

 

Frauen - Männer - Jugend/Junioren weiblich - Jugend/Junioren männlich

 

Deutsche Meisterschaft aller Alters-klassen im Kreuzheben vom 12.07. bis 13.07.2019 in Chemnitz

 

17.07.2019

 

Presseberichte aus der Region

 

Freie Presse Zwickau vom 17.07.2019:

 

Kraftsport - Drei Meistertitel für Langenbach

 

Langenbach. Die Kraftsportler des SV Rotation Langenbach haben sich mit Erfolg an der Deutschen Meisterschaft im Kreuzheben in Chemnitz beteiligt. Fünf der sechs Starter des Vereins schafften es aufs Treppchen. Bei den Senioren holte Johann Grandl mit 235 kg in der Klasse über 120 kg bei seinem ersten Meisterschaftseinsatz ebenso Gold wie seine Frau Irina. Sie siegte mit 107,5 kg in der Gewichtsklasse bis 63 kg. In der Jugend sicherte sich Alexander Dietel (bis 105 kg) mit 170 kg Gold, während sein Vereinskamerad Jan Nils Borm (über 120 kg) deutscher Vizemeister mit 255 kg wurde. Bei den Junioren erzielte Bastian Tautenhahn mit 150 kg eine neue persönliche Bestleistung, mit der er in seiner Gewichstklasse (bis 74 kg) auf den dritten Platz kam. Einen Bestwert erzielte auch Tobias Reinsdorf (bis 91 kg) bei den Aktiven, der mit 250 kg als Vierter das gute Langenbacher Abschneiden abrundete. (dlg)

 

Freie Presse Annaberg vom 16.07.2019:

 

Medaillenregen für erzgebirgische Kreuzheber

 

Deutsche Meisterschaft: Zweimal Gold und dreimal Silber für Sportler der Region - Jöhstädter der relativ Beste

 

Annaberg-Buchholz. Wenn schon mal eine Deutsche Meisterschaft im Kreuzheben ganz in der Nähe ausgetragen wird, dann sollte diese nicht verpasst werden. Dies haben sich einige Kraftsportler aus dem Erzgebirge gesagt, als jetzt bei Rapid Chemnitz mehr als 120 Aktive aus der ganzen Republik anreisten, um die Stärksten zu ermitteln. Vier Annaberger und zwei Jöhstädter waren dabei.

In den Konkurrenzen, nach Geschlechtern unterteilt in Alters- und Gewichtsklassen, waren fünf Aktive das Maximum in einer Kategorie. Einer der Zuverlässigsten ist Manfred Geipel vom Annaberger Kraftsportclub (AKC). In der AK 3 (60 bis 69 Jahre) war er einziger Starter in der Gewichtsklasse bis 74 kg, wurde mit 150 kg Deutscher Meister. Der mittlerweile pensionierte Servicetechniker betreibt seit 50 Jahren Kraftsport, war bereits Europa- und Weltmeister. Im gleichen Limit, allerdings bei den Junioren (18 bis 23 Jahre), kam Chris Schneider auf Rang 2. Er bewältigte 210 kg. In der AK 2 (50 bis 59 Jahre) wurde Mirko Sander in der Klasse bis 105 kg mit persönlicher Bestleistung von 185 kg Vizemeister, ebenso Yvonne Unger bei den 40- bis 49-jährigen Frauen.

Relativ Bester aus hiesiger Sicht war jedoch Uwe Hofmann vom Erzgebirgischen Kraftsportverein Jöhstadt (AK 2, bis 93 kg Körpergewicht). Seine sehr starken 245 kg reichten dennoch nur zu Silber. Ein tolles Resultat schaffte zudem Hofmanns Vereinskollege Jan Polsfuß. Er gewann bei den Junioren im Limit bis 66 kg mit gehobenen 190 kg die Goldmedaille. (mas)

 

Freie Presse Aue vom 16.07.2019:

 

Kraftsport - 31-Jähriger sichert sich Silbermedaille

 

Aue. Mit einem Athleten sind die Kraftsportler des FC Erzgebirge Aue bei der deutschen Meisterschaft im Kreuzheben vertreten gewesen. Bei dem Wettkampf in Chemnitz, dem sich rund 120 Starter aus der ganzen Republik stellten, erreichte Maik Göckeritz im 74-Kilogramm-Limit der Männer Silber. Der 31-Jährige schaffte im dritten Versuch 190 Kilogramm. Er musste sich Michel Braune aus Geringswalde geschlagen geben, der 205 Kilogramm hob. Dritter in dieser Alters- und Gewichtsklasse wurde Alexander Vogel aus Ankum mit 187,5 Kilogramm. (ane)

 

Freie Presse Chemnitz vom 15.07.2019:

 

Rapid-Sportlerin holt Gold vor Heimpublikum

Foto: Toni Söll

 

Nicole Fydrich hat bei der Deutschen Meisterschaft im Kreuzheben ihren elften nationalen Titel gewonnen. Die Chemnitzerin hob im zweiten Versuch (Foto) die 162,5 Kilogramm schwere Hantel. Das bedeutete den Sieg bei den Frauen in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm. "Glücklich bin ich, denn die Teilnahme hing verletzungsbedingt bis zuletzt am seidenen Faden", sagte die 37-Jährige vom BSC Rapid. Sie war 2010 Vize-Europameisterin geworden. Das fünfköpfige Rapid-Team sicherte sich zwei weitere Medaillen: Hannes Büttner holte Silber (252,5 kg/Männer bis 83 kg) und Arthur Schmidt Bronze (255 kg/Junioren bis 105 kg). Dominic Drechsel wurde Vierter (232,5 kg/Männer bis 83 kg) und Arno Schöngarth Fünfter (235 kg/Männer bis 93 kg). Insgesamt haben am Freitag und Samstag 125 Athletinnen und Athleten in der Sporthalle an der Irkutsker Straße ihre Kräfte gemessen. Etwa 200 Zuschauer sahen die Wettkämpfe. Beim Kreuzheben muss der Sportler aus einer vornübergebeugten Position heraus ein am Boden liegendes Gewicht hochheben. (tbk)

 

Freie Presse Mittelsachsen vom 15.07.2019:

 

Kraftsport - Geringswalder wird deutscher Meister

 

Geringswalde. Michel Braune aus der Kraftsport-Abteilung des Geringswalder HV hat bei der Deutschen Meisterschaft im Kreuzheben den Titel gewonnen. In der Klasse bis 74 Kilogramm hob er 205 Kilogramm und gewann. Für eine weitere Medaille sorgte Hugo Gabriel aus Arras. In der Klasse Jugend bis 74 Kilogramm wurde er mit einer gezogenen Last von 152,5 Kilogramm Zweiter. "Wir sind mit den Leistungen sehr zufrieden und legen eine kleine Pause ein. Wenn das Wetter mitspielt, geht es vielleicht öfter ins Stadtbad", sagt Michel Braune. (rosd)

Der zweite Tag

 

Irina Grandl - Deutsche Meisterin (AK1 bis 63kg) mit 107,5kg

Alexander Dietel - Deutscher Meister (Jugend bis 105kg) mit 170kg

Bastian Tautenhahn - 3. Platz (Junioren bis 74kg) mit neuer persönlicher Bestleistung von 150kg

Nils Borm - 2. Platz (Junioren +120kg) mit 255kg

Tobias Reinsdorf - 4. Platz (Aktive bis 93kg) mit neuer persönlicher Bestleistung von 250kg

Der erste Tag

 

Johann Grandl wird Deutscher Meister in der Klasse AK1 über 120kg mit einer RAW Last von 235kg. Glückwunsch!

Wettkampfvorschau

 

Vorbericht "DER KRAFTDREIKÄMPFER"

 

Freie Presse Chemnitz vom 12.07.2019

 

Starke Frauen und Männer wollen sauberen Sport bieten

 

Vier starke Männer nehmen die Chefin auf den Arm: Dominic Drechsel, Arno Schöngarth, Arthur Schmidt und Hannes Büttner (von links) nehmen am Wochenende ebenso wie Nicole Fydrich an den Deutschen Meisterschaften im Kreuzheben in Chemnitz teil. Foto: Andreas Seidel

Von Thomas Reibetanz

 

Der BSC Rapid richtet an diesem Wochenende die Deutsche Meisterschaft im Kreuzheben aus. Dabei werden alle Teilnehmer genau beobachtet.

Betrug im Sport, in erster Linie im Amateur-Kraftsportbereich, hat Anfang dieser Woche die Schlagzeilen weltweit bestimmt: Bei der laut ermittelnden Behörden größten Anti-Doping-Razzia, die jemals durchgeführt wurde, wurden zeitgleich in 33 Ländern Dopingmittel gesucht und 3,8 Millionen Präparate sichergestellt, Geheimlabore entdeckt sowie 234 Menschen festgenommen.

Trotz dieser Negativschlagzeilen für den Kraftsport ist Nicole Fydrich vor der Deutschen Meisterschaft im Kreuzheben, die an diesem Wochenende in Chemnitz stattfindet, ganz gelassen. "Mitarbeiter der Nationalen Anti-Doping-Agentur werden vor Ort sein, die Wettkämpfe genau beobachten und Stichproben durchführen", sagt die Sportlerin und Funktionärin des BSC Rapid, der die Meisterschaft ausrichtet. "Wir werden also sauberen Sport erleben."

Das Kreuzheben ist eine Form des Gewichthebens, die neben dem Kniebeugen und dem Bankdrücken Teildisziplin des Kraftdreikampfes ist. Die Titelkämpfe finden unter dem Dach des Bundesverbandes Deutscher Kraftdreikämpfer statt. "Und dieser Verband gehört zum Deutschen Olympischen Sportbund, richtet sich also nach den Vorgaben der Deutschen Anti-Doping-Agentur", betont Nicole Fydrich. Die Nada, so die Abkürzung der Anti-Doping-Agentur, wird am morgigen Samstag auch mit einem eigenen Stand in der Sporthalle des BSC Rapid an der Irkutsker Straße vertreten sein. "Das ist eine Neuheit, die wir sehr begrüßen", sagt Fydrich, die selbst jahrelang zum Bundeskader der Gewichtheber gehörte. "Die Teilnehmer können sich am Stand unter anderem über verbotene Medikamente oder erlaubte Nahrungsergänzungsmittel informieren." Generell habe es bei den Wettkämpfen, die sie selbst erlebt hat, kaum Probleme mit Doping gegeben, sagt die Chemnitzer Kraftsportlerin. "In anderen Verbänden werden die Wettbewerbe ohne Kontrollen durchgeführt. Was dort los ist, kann ich nicht sagen", so Fydrich.

Am heutigen Freitag und am Samstag werden mehr als 120 Sportler aus ganz Deutschland in Chemnitz um den Titel im Kreuzheben kämpfen. Unter ihnen sind neben Nicole Fydrich, die bei den Frauen in der Klasse bis 63 Kilogramm antritt, auch vier Männer. Hannes Büttner und Dominic Drechsel starten in der Männerklasse bis 83 Kilogramm, Arno Schöngarth bis 93 Kilogramm und Arthur Schmidt in der Juniorenklasse bis 105 Kilogramm. "Sie alle haben Medaillenchancen", sagt Nicole Fydrich.

Nach den Titelkämpfen im Dreikampf im Oktober 2017 gibt es nun die nächste Deutsche Meisterschaft in Chemnitz. "Es ist aber die erste, die wir als Verein ganz allein organisieren", sagt Nicole Fydrich. "Großer Dank geht dabei an die Mitglieder der Abteilung Tischtennis unseres Vereins, die uns die Halle zur Verfügung gestellt und im Vorfeld sehr viel geholfen haben." (mit tbk)

Männertag

 

30.05.2019

 

Die Rotation wünscht all euch Recken einen wunderbaren Männertag 2019!

3. Runde der Bundesliga im Equipped Kraftdreikampf am 25.05.2019

 

26.05.2019

 

Tabellen nach den drei Wettkämpfen

 

Protokolle der 3. Runde

 

Neues von den Kraftsportfreunden aus Annaberg

 

26.05.2019

 

Starke Sache. Glückwünsche an Manfred, Yves und den Frauen, tolle Vereinsarbeit!

 

Freie Presse Annaberg vom 22.05.2019:

 

Kraftsportlerinnen als Rarität

 

Yvonne Unger, Susan Reichelt, Ramona Aßmann, Cornelia Sander, Bianca Uhlig, Elisabeth Thiele, Johanna Lötzsch und Liddy Schlosser (v. l.) gehören zu Annabergs Frauenteam im Kraftsport. Foto: Yves Golda

Von Thomas Schmidt

 

Annabergs Muskelmänner haben ihre Saison beendet. Allerdings dürfte die Szene bei ihnen eher über die Frauen reden.

 

Annaberg-Buchholz. Etwa zwei- bis dreimal trainieren die Kraftsportler des Annaberger KC pro Woche, um bei Wettkämpfen möglichst vorn zu sein. Jeder nach seiner Fasson, oftmals geht es darum, die persönlichen Werte nach oben zu verschieben. Mal gelingt es, mal nicht.

 

Gut sieht es bei Einzelwettkämpfen aus, da gibt es für die Annaberger immer mal wieder Sachsenmeistertitel zu feiern. Selbst WM-Gold hat Manfred Geipel, der erfahrenste und älteste Athlet des Klubs, in vergangenen Tagen gewonnen. Mittlerweile sind die Kreisstädter meist bei Auftritten in der Erzgebirgsregion zu finden. Doch da sind sie in einem Bereich Spitze. "Unter unseren aktuell mehr als 70 Mitgliedern, so viele wie noch nie in der Vereinsgeschichte, befinden sich 17 Frauen. Die nehmen auch an Wettkämpfen teil", sagt Vorsitzender Yves Golda, selbst mehrfacher Erzgebirgs- und Sachsenmeister. Grundlage dafür ist das Training im Raum an der Brückenstraße 3 in Buchholz, wo täglich die Hanteln gestemmt werden können. 2013 sind die Annaberger, die vorher im ehemaligen St.-Annen-Gymnasium ihre Übungsstätte hatten, nach Buchholz umgezogen. "Wer Lust hat, kann immer montags ab 18 Uhr zu uns kommen. Da bieten wir kostenloses Probetraining", sagt Golda. Vielleicht nehmen sie später an Vereinsmeisterschaften teil, wie es kürzlich eine gab. Golda stemmte dabei mit 135 Kilo die höchste Last, andere erzielten persönliche Bestleistungen. Auch die Frauen, denen die Männerdomäne gefällt. Beste Bankdrückerin war Liddy Schlosser. Sie bewältigte 55 kg, im Kraftdreikampf gewann Yvonne Unger. (mit yg)

 

Weltmeisterschaften aller Altersklassen im Classic & Equipped Bankdrücken vom  18.05. bis 25.05.2019 in Narita City - Tokio/Japan

 

27.05.2019

Hier der Wettkampf von Sascha Wolf (Classic Masters 1 +120kg) im Kampf um die Medaillen ab Minute 44:10:

Freie Presse Zwickau vom 21.05.2019:

 

Medaille in Tokio Knapp verpasst

 

Der beste Langenbacher wird bei der WM Fünfter

 

Langenbach. Bei der Weltmeisterschaft im Bankdrücken in Tokio haben Sascha Wolf (Platz 5), Danny Bochmann (Platz 7) und Simone Brandt (Platz 8) den SV Rotation Langenbach sehr gut vertreten und mit ihren Resultaten wichtige Punkte für Deutschland in der Nationenwertung beigesteuert. Dabei hatten sie den Reisestrapazen zum einen und den organisatorischen Problemen der Japaner auf der anderen Seite zu trotzen. Der Ausrichter hatte sich mit dem Wettkampf, für den über 1000 Sportler angemeldet waren, offenbar etwas übernommen. Simone Brandt musste als erste an den Start. Als sie mit ihrer Erwärmung pünktlich zur vorgesehen Wettkampfzeit fertig war, wurde vom Veranstalter eine einstündige Siegerehrung dazwischen geschoben. Für Simone war klar, dass sie in der Klasse Masters 1 (bis 63 kg) nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen kann. Trotz der widrigen Umstände brachte sie mit Hilfe ihres Trainers und Lebensgefährten Mirko Riedel 57,5 kg in die Wertung und belegte damit den achten Platz. Für Danny Bochmann ging es in der Masters 1 (bis 74 kg) allein um die Teilnahme an sich und ein gutes Abschneiden. Laut Meldeliste war er nicht in der Reichweite der Medaillen. Nachdem er viel "Gewicht machen" musste und mit wenig Schlaf vor dem Wettkampf erzielte er mit 122,5 kg ein ordentliches Ergebnis und wurde Siebenter. Für den kräftigsten Langenbacher Athleten Sascha Wolf ging es in der Klasse Masters 1 über 120 kg um Medaillen. Mit 215 gedrückten Kilos wurde er letztlich Fünfter und schrammte nur knapp an einer Medaille vorbei. Im letzten Versuch ließ er 217,5 kg auflegen, die er zu einer WM noch nie bewegt hatte. Doch auch wegen der widrigen Umstände war die Last an diesem Tag für ihn zu schwer. (dlg)

Freie Presse Aue vom 27.05.2019:

 

Bankdrücken - Lauterer belegt in Tokio Rang 5

 

Lauter-Bernsbach. Unter elf Teilnehmern in der Altersklasse 1 und in der Gewichtsklasse bis 93 Kilogramm hat Thomas Goldhahn vom Verein Kraftsport Lauter bei der Weltmeisterschaft im Bankdrücken in Tokio Platz 5 erreicht. Mit unterstützendem Hemd drückte der Familienvater in Fernost 205 Kilogramm. Damit verfehlte er zwar seinen Bestwert von der jüngsten Sachsenmeisterschaft, als er 217,5 Kilogramm schaffte. Aber das schmälert das Abenteuer Tokio - allein die Metropole zählt neun Millionen Einwohner - keineswegs. Immerhin ging es gegen die Besten der Besten. Darauf hatte sich der Lauterer akribisch vorbereitet und bis zu fünfmal pro Woche hart trainiert. Bei der WM begaben sich 1088 Frauen und Männer an die Hantel, davon knapp 500 im Wettstreit mit Hemd. (ane)
 
Hier der Wettkampf von Thomas Goldhahn (Equipped Masters 1 bis 93kg) ab Minute 43:12:

Wettkampfvorschau

Vorbericht Der Kraftdreikämpfer

 

Meldeliste Team Erzgebirge

Freie Presse Aue vom 15.05.2019:

 

Kraftsportler misst sich mit den Weltbesten

Thomas Goldhahn aus Lauter startet bei der WM in Tokio. Foto: Anna Neef

 

Von Anna Neef

 

Bei der Weltmeisterschaft im Bankdrücken vertritt Thomas Goldhahn seine Heimatstadt und seinen Verein. Die Reise führt den Lauterer nach Tokio.

 

Lauter-Bernsbach. Der Nationalkaderstatus ist das Ticket nach Tokio: Thomas Goldhahn vom Verein Kraftsport Lauter fliegt am jetzigen Donnerstag nach Japan, um sich bei der Weltmeisterschaft im Bankdrücken mit internationaler Konkurrenz zu messen. "Es ist ganz schön aufregend", gesteht der 40-jährige Familienvater.

Die Reise nach Fernost erkämpfte sich Thomas Goldhahn mit viel Trainingsfleiß und -schweiß. Platz 2 bei der deutschen Meisterschaft im vorigen Jahr bescherte ihm einen Platz im Nationalkader - und die Nominierung für Tokio. 2018 war für den Lauterer aus sportlicher Sicht ein fast perfektes Jahr. In Einzel- und Teamwettkämpfen rief er konstant beachtliche Leistungen ab. Dabei bekommt er es in der Altersklasse 1 und der Gewichtsklasse bis 93 Kilogramm regelmäßig mit starker Konkurrenz zu tun. Zahlreiche Podestplätze zeugen von großem Ehrgeiz, nachdem er sich nach einer Schulterverletzung vor zwei Jahren zurückkämpfte. Dass er auf der Bühne der Weltbesten mitspielen darf, ist ein lang ersehnter Traum. "Das habe ich mir sehr gewünscht", sagt Goldhahn, der beruflich im Verkauf arbeitet. Seit 25 Jahren sei der Kraftsport sein körperlicher und mentaler Ausgleich. Den Trip nach Tokio finanziert er selbst und durch die Hilfe von bisher drei Sponsoren. "Es wäre natürlich prima, wenn noch welche dazu kommen." Denn allein 2500 Euro kosten Flug und Unterkunft.

Auf die Reise geht er nicht allein. "Ich habe mich dem SV Rotation Langenbach angeschlossen." Dieser Verein schickt in Tokio drei Athleten an die Hantel - im Classic-Wettstreit ohne unterstützendes Hemd. Letzteres wird Goldhahn indes tragen und peilt seinen Bestwert bei der Sachsenmeisterschaft an, als er 217,5 Kilogramm drückte. Ob das auch im ostasiatischen Staat mit insgesamt 6852 Inseln gelingt, lässt sich nur schwer sagen. "Aber ich habe den Vorteil, dass ich spät dran bin." Knapp eine Woche Aufenthalt bleiben Goldhahn, um sich an ein völlig neues Klima, die Menschen, die Atmosphäre sowie die Zeitumstellung von acht Stunden nach vorn zu gewöhnen. Das Flugzeug heimwärts hebt am 23. Mai ab. Einen Tag vorher geht es für ihn im Feld von 16 Konkurrenten um alles. 16.30 Uhr ist er das erste Mal dran - für Familie, Vereinskollegen und Freunde heißt dies, dass sie bereits ab 8.30 Uhr Ortszeit Lauter fest die Daumen drücken müssen. "Ich mache mir nicht zu viel Druck. Aber ich strebe schon eine Bestleistung an. Umsonst will ich nicht so weit geflogen sein", sagt Goldhahn und schmunzelt. Er fühle sich fit, hat zuletzt fünfmal pro Woche trainiert. "Da will ich mich und mein Umfeld möglichst nicht enttäuschen."

 

Team Tokio Zwanzig Neunzehn steht

 

2020 finden die Olympischen Sommerspiele nach 1964 wieder in Tokio/Japan statt. Die Sportart Bankdrücken wird da leider erneut nicht dabei sein. Einen Hauch davon können vier Langenbacher aber schon in diesem Jahr davon spüren, denn vom 18.05. bis 25.05.2019 finden die Weltmeisterschaften im Classic & Equipped Bankdrücken erstmals gemeinsam statt, und dann auch noch in der Olympia-Stadt... Simone Brandt (AK1 bis 63kg) und der Vizeweltmeister von 2017 Sascha Wolf (AK1 +120kg) haben sich als Classic A-Kader Athleten dafür zu den Deutschen Meisterschaften 2018 qualifiziert. Nach einigen Absagen weiterer gesetzter Sportler (wie der Langenbacher Rückkehrer Ronny Reimling) kommt nun auch Saschas langjähriger Trainingspartner und Betreuer Danny Bochmann (AK1 bis 74kg) in den Genuss des Olympischen Gedanken, ein kleiner Traum von beiden. Zudem werden die drei, wie schon in den letzten beiden Jahren, von Abteilungsurgestein Mirko Riedel begleitet und unterstützt. Mit Thomas Goldhahn (Kraftsport Lauter) hat sich ein weiterer Starter aus der Region dem Langenbacher Quartett angeschlossen. Er wird in seinem ersten internationalen Wettkampf in der Kategorie Equipped (also mit leistungsunterstützendem Bankdrück-Shirt) in der Altersklasse 1 bis 93kg Körpergewicht an den Start gehen.

 

Freie Presse Plauen vom 09.02.2019

 

Der stärkste Mann Sachsens

Ronny Reimling hat sich für die Weltmeisterschaften im Mai in Tokio qualifiziert. Foto: Bianca Reimling
 
Männer: Kraftsportler Ronny Reimling ist Dritter der Europameisterschaft
 
Plauen. Unzählige Zentner hat der 42-jährige Ronny Reimling schon in die Höhe gestemmt. Der sechsfache Vater (einmal Drillinge, einmal Zwillinge) belegte voriges Jahr den dritten Platz bei den Europameisterschaften im Bankdrücken in Frankreich, wurde Zweiter bei den Deutschen Meisterschaften und holte sich Gold bei den Landesmeisterschaften. Damit kann er sich stärkster Mann Sachsens nennen, da er in Relation zu seinem Gewicht die meisten Kilogramm drückte.

"Das Jahr 2018 begann ein wenig schleppend. Mit den Ergebnissen in den Wettbewerben kann ich aber sehr zufrieden sein", erklärt Reimling, der in Wilkau-Haßlau zu Hause ist und für die Kraftsportfreunde Stöckigt startet. Mit den Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften hat sich der 42-Jährige für internationale Wettbewerbe 2019 qualifiziert. "Bereits im Mai finden die Weltmeisterschaften in Tokio statt. Es ist ein Riesenerfolg, sich dafür qualifiziert zu haben", freut sich Reimling. Dahinter steht allerdings ein dickes Aber: Bankdrücken ist sein Hobby und wird nicht gefördert. "Ob man zur WM fährt, möchte man sich gut überlegen, wenn man sechs Kinder hat. Meistens scheitert eine Teilnahme am Finanziellen", so der Bankdrücker. Von Stolz auf das Erreichte und Kraft alleine lässt sich der Aufenthalt in Japan nicht finanzieren. Dennoch wird Ronny Reimling weiter fleißig trainieren, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Drei- bis viermal die Woche stemmt er zwei Stunden lang die Hanteln in die Luft. 2019 will der Kraftsportler, der oftmals über seine körperlichen Grenzen hinausgeht, an seine sportlichen Erfolge vom vergangenen Jahr anknüpfen. (czi)

 

Infos zu den sächsischen Rekorden im Kraftdreikampf

 

06.05.2019

 

Informationen zu sächsischen KDK-Rekorden im VGKF

Neues von den Kraftsportfreunden aus Geringswalde

 

06.05.2019

 

Schöne Sache Michél!

 

Freie Presse Rochlitz vom 03.05.2019:

 

Stärkste aus Geringswalde stehen fest

 

Neuauflage von Wettkampf gelungen

 

Geringswalde. Das Geringswalder Vereins- und Gewerbefest hat Hunderte auf den Festplatz gelockt. Und am späten Nachmittag des Maifeiertages standen dann auch die Gewinner in der Kraftsportart Bankdrücken fest. So stemmte in der Klasse der über 18-Jährigen Dominik Kierek das Gewicht 54 Mal. Bei den Frauen gelangte Anne Fischer auf Platz eins. Bei den unter 18-jährigen Teilnehmern schnitten Ronja Lux und Moritz Teichmann am besten ab. Insgesamt stellten sich 33 Teilnehmer dem Wettkampf.

Die Sektion Kraftsport hatte den Wettbewerb als Neuauflage angeboten. "Die Premiere fand bereits 2014 statt", sagte Trainer Michél Braune. Die Suche nach den stärksten Frauen und Männern hatte damals allerdings im Trainingsraum des Bootshauses stattgefunden. "Zu weit weg vom Geschehen auf dem Festplatz, die Resonanz war dementsprechend spärlich." Das Kräftemessen direkt auf dem Rasenplatz anzusetzen, sei eine gute Entscheidung gewesen, die Veranstaltung gelungen. (grün)

 

Freie Presse Rochlitz vom 02.05.2019:

 

Geringswalde feiert sportbetont

 

Vereinsfest lockt Hunderte auf den Festplatz.

 

Geringswalde. Die Vereins- und Gewerbeschau, die alljährlich am 1. Mai auf dem Festplatz am Geringswalder Großteich die Freiluftsaison einläutet, verbuchen Heimat- und Kulturverein (HKV) sowie der heimische Handballverein als Organisatoren als Erfolg. "Es ist ein gutes Miteinander", resümierte HKV-Chefin Birgit Lietz. Bereits in den Vormittagsstunden hatte sich der Rasenplatz mit zahlreichen Gästen gefüllt. Dicht umlagert dabei der Stand der Sektion Kraftsport. Trainer Michél Braune ermittelte beim Bankdrücken die stärksten Geringswalder Frauen und Männer. Nebenan konnten die Jüngsten an verschiedenen Stationen ihre Geschicklichkeit beweisen. (grün)

Trainer Michél Braune (vorn) koordinierte den Wettstreit im Kraftsport. Foto: Marion Gründler

 

Daiki Kodama über das neue Bankdrück-Shirt

 

28.04.2019

Sachsenmeisterschaft aller Altersklassen im Kraftdreikampf am 28.04.2019 in Eilenburg

 

03.05.2019

 

Trailer zum Wettkampf von Force3Fight

Drei Sachsenmeistertitel im KDK für Langenbacher Kraftsportler

 

Langenbach/Eilenburg. Der SV Rotation Langenbach hatte zur diesjährigen Landesmeisterschaft im Kraftdreikampf sieben Athleten ins Rennen nach Eilenburg in das Bürgerhaus geschickt. Drei Titel für wurden am Ende in der Altersklasse 1 Männer und bei den Frauen erkämpft.

 

Für Irina Grandl war es die erste Sachsenmeisterschaft. Sie gewann die Klasse AK1 (40 bis 49 Jahre) bis 63kg Körpergewicht mit 245kg im Total (Kniebeuge 90kg, Bankdrücken 42,5kg, Kreuzheben 112,5kg). Ihr Partner Johann Grandl machte es ihr nach und gewann die Klasse AK1 ab 120kg mit insgesamt 610kg (220kg/160kg/230kg). Auch Marcel Friedrich (erstmals AK1) bis 93kg konnte für Langenbach mit 550kg (200kg/150kg/200kg) einen Titel einfahren.

 

Bei den Junioren (19 bis 23 Jahre) wurde Nils Borm Vizemeister. Er erreichte drei persönliche Bestleistungen mit starken 632,5kg (230kg/142,5kg/260kg).

 

In den Männerklassen der Aktiven hingen die Trauben diesmal etwas höher, trotzdem wurden Spitzenergebnisse erzielt. Tobias Reinsdorf wurde Zweiter in der Klasse -105kg mit persönlicher Bestleistung im Dreikampf und Kreuzheben bei einer Leistung von 637,5kg (215kg/175kg/247,5kg). Marcel Ihme wurde ebenfalls Vizemeister in der Klasse ab 120kg mit vier Bestleistungen bei seiner ersten Sachsen-Teilnahme und einem Ergebnis von 635kg (225kg/165kg/245kg). Stefan Voigt wurde Vierter in der am stärksten besetzten Klasse -93kg mit 605kg (205kg/150kg/250kg). Er trat, anders wie die Platzierten vor ihm, ohne Equipment an. Bei dieser Meisterschaft konnte mit oder ohne leistungsunterstützende Wettkampfausrüstung gestartet werden, für Langenbach waren neben Stefan auch Irina und Johann Grandl sowie Marcel Ihme „RAW“ am Start. Nils nutzte lediglich bei den Kniebeugen Bandagen.

 

Ein großes Dankeschön gilt dem Ausrichter K&F Eilenburg, unseren Betreuern, Kampfrichter Felix Wels sowie Abteilungsleiter Diethard Lang.

Auch unsere Sportfreunde Thomas Markewitz (SSV Bad Brambach, AK1 bis 105kg mit 287,5kg/215kg/220kg (RAW)/722,5kg) und Marc Gerecke (Kraftsportfreunde Stöckigt, Aktive bis 120kg mit 287,5kg/212,5kg/260kg/760kg) lieferten starke Leistungen ab und wurden jeweils Meister in ihren Klassen. Thomas konnte zudem in den Kniebeugen einen Sachsenrekord aufstellen und wurde in der Alterklasse 1 der Männer Relativsieger. Auch bei Marc waren die 287,5kg in den Kniebeugen neuer Landesrekord. Glückwunsch!

Freie Presse Erzgebirge vom 08.05.2019:

 

Kraftsport - Mit Bestleistungen DM-Ticket gelöst
 
Hohndorf. Bei den sächsischen Titelkämpfen im Kraftdreikampf hat Dominic Drechsel die Silbermedaille in der Gewichtsklasse bis 83 Kilogramm geholt. In Eilenburg steigerte der Hohndorfer seine persönlichen Rekorde in allen drei Einzeldisziplinen. Die Werte im Kniebeugen (202,5 kg), Bankdrücken (127,5 kg) und Kreuzheben (222,5 kg) bescherten ihm einen Gesamtwert von 552,5 Kilogramm. "Es lief richtig gut für mich. Das Training zahlt sich aus", sagt der 25-Jährige, der für den BSC Rapid Chemnitz startet. Obwohl er erst seine zweite Saison absolviert, konnte sich Dominic Drechsel für die Deutschen Meisterschaften im Dreikampf im kommenden Jahr qualifizieren. (mh)

 

Freie Presse Chemnitz vom 04.05.2019:

 

Vier Medaillen für BSC-Team

 

Bei den sächsischen Titelkämpfen im Kraftdreikampf haben die sechs gestarteten Athleten des BSC Rapid Chemnitz vier Medaillen geholt. In Eilenburg überragte dabei das Frauen-Trio mit der Sektionsvorsitzenden Nicole Fydrich an der Spitze. Mit dem Titelgewinn in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm riss die 38-Jährige ihre Vereinskameradinnen mit. Bei ihrem Wettkampfdebüt sicherte sich Janka-Maria Lohr Gold bei den Juniorinnen im Limit 72 Kilogramm. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung, die mit Silber belohnt wurde, wartete Patricia Liebs in der Frauenklasse bis 72 Kilogramm auf. Bei den Männern landete Dominic Drechsel auf dem zweiten Rang. Fydrich schätzte ein: "Das ist schon eher ein ungewöhnliches Ergebnis. Man muss aber fairerweise auch sagen, dass bei den Männern Leistungsdichte und Teilnehmerzahl höher sind als bei uns." Am Start waren 15 Vereine. (mh)

 

Super auch der Livestream von "Der Kraftdreikämpfer"

Einzelne Muskeln richtig trainieren

 

Freie Presse vom 26.04.2019

Pumpen für die Arme und die Schultern: Viele Trainingsprogramme konzentrieren sich ganz auf einzelne Körperteile - und versprechen so besonders schnelle Erfolge. Foto: Christin Klose

 

Julian Hilgers, dpa

 

Bauch, Beine, Po: Beim Workout nur einzelne Muskelgruppen anzusteuern ist möglich. Doch es gibt Grenzen. Und manchmal ist das Einzeltraining auch kontraproduktiv - oder sogar schädlich.

 

Dortmund (dpa/tmn) – Fünf Übungen für das Sixpack, ein neues Workout für straffe Unterschenkel. Wer einzelne Muskeln isoliert trainiert, sieht schnell große Erfolge. Zumindest wird ein solches Bild durch Fitness-Werbung erzeugt. Aber stimmt das überhaupt?

 

Einzelne Muskelgruppen durch Übungen selektiv anzusteuern, ist auf jeden Fall gut möglich. Unter anderem bei Bauch, Brust und Extremitäten funktioniert das sogar sehr gut. «Je kleiner der Muskel und je komplexer die Bewegung, desto schwieriger lassen sich die Muskeln aber isoliert trainieren», erklärt Lars Donath, Professor für Trainingswissenschaftliche Interventionsforschung an der Deutschen Sporthochschule Köln.

 

Wann ist Einzeltraining für Muskeln sinnvoll?

 

Ob es auch sinnvoll ist, einzelne Muskelgruppen zu trainieren, hängt aber von den individuellen Zielen und Motiven jedes Sportlers ab. Denn während ein Langläufer für seinen Sport große Muskeln in ganz verschiedenen Körperbereichen stärken muss, kann zum Beispiel für einen Dartspieler das Training einzelner Muskeln im Arm durchaus interessant sein, sagt Donath.

 

Doch es gibt Grenzen: Denn Sportler sollten versuchen, starke Dysbalancen beim Training zu vermeiden. Dafür ist es wichtig, den Gegenspieler-Muskel im gleichen Maß mitzutrainieren. «Zum Beispiel sollte zum Bauch auch immer der untere Rücken trainiert werden und bei der Brust immer auch genauso der obere Rücken», erklärt Personal Trainerin Nina Kersting aus Dortmund. Die Gefahr: Entstandene Dysbalancen könnten Verspannungen oder Verkürzungen bestimmter Muskeln auslösen und damit eventuell Gelenke schädigen und langfristig Verletzungen verursachen.

 

Wenn man Muskeln einzeln trainiert, sollte man die Belastung in jedem Fall sinnvoll steuern. Beim Bauch beispielsweise kann man durch verschiedene Übungen sehr unterschiedliche Schwerpunkte im Training setzen. Ebenfalls wichtig ist die Art der Belastung: Die Übungen sollten bewusst und sauber durchgeführt werden. Das ist wichtiger als viele und schnelle Wiederholungen, insbesondere im Gesundheits- und Breitensportbereich.

 

Hohlkreuz und andere Fehler

 

Das klassische Beispiel dafür ist das Hohlkreuz beim Bankdrücken oder tiefen Kniebeugen. «Man sieht oft eine sehr kontraproduktive Ausführung», sagt Felix Binsker. Auch er ist Personal Trainer in Dortmund.

 

Deshalb gilt: Wer nicht gerade einzelne Muskeln trainieren muss, sollte lieber Übungen machen, die mehrere Muskeln am Körper aktivieren. «Vor allem, wenn man wenig Zeit hat, kann man mit wenig Übungen viel erreichen», sagt Nina Kersting. Zudem verbrennt man mehr Kalorien, je mehr Muskeln gleichzeitig aktiviert werden. Wenn man also ein Sixpack haben möchte, sollte man trotzdem mehr als nur den Bauch trainieren. Denn um das zu schaffen, muss der Körperfettanteil reduziert werden. Und das geht eben am einfachsten, wenn man möglichst viele Kalorien verbrennt.

 

Muskelaufbau dauert

 

Egal wie man trainiert - grundsätzlich ist es sinnvoll, die Belastung immer etwas zu verändern. Denn der Körper gewöhnt sich sehr schnell an eine Übung, der gewünschte Effekt wird also schwächer. Wie sehr der Körper auf die Reize reagiert, ist trotzdem individuell völlig unterschiedlich.

 

Bis die Muskeln optisch größer werden, kann es in jedem Fall etwas dauern - auch bei konsequentem Einzeltraining für Arm oder Bauch. «In den ersten vier bis sechs Wochen passieren neuronale Anpassungen im Körper. Erst ab sechs Wochen sieht man in der Regel seriöse Erfolge», erklärt Lars Donath. Der Experte empfiehlt deshalb, einen Trainingsplan erstmal mindestens 24 Einheiten durchzuziehen und die Belastung und Ergebnisse zu dokumentieren.

 

Ehrungen KDK 2019

 

25.04.2019

 

Nicole Fydrich (BSC Rapid Chemnitz) und Michel Braune (Geringswalder HV) erhalten die Ehrennadel des LSB in Bronze.

 

Glückwunsch!

 

25. Oberölsbacher Champion-Cup aller Altersklassen im Equipped Bankdrücken am 13.04.2019 in Unterölsbach

 

16.04.2019

Starker Auftritt der Rotation und von Westsachsen. Danke an den Gastgeber Öberölsbach für einen schönen Wettkampf!
 
Champions werden Antje Decker mit 85kg (Aktivinnen bis 84kg) und Ronny Reimling mit 250kg (AK1 bis 120kg). Ronny wird auch Relativsieger (143,83 Punkte) der gesamten Veranstaltung mit 72 Startern.
 
Tobias Reinsdorf wird Zweiter mit 177,5kg und Robert Oehler erreicht den dritten Platz mit 165kg in der Klasse Aktive bis 105kg. Beide können mit diesen Lasten neue persönliche Bestleistungen erzielen!
 
Marcel Friedrich bringt 147,5kg in die Wertung und kommt damit auf Platz Vier in der AK1 bis 93kg.
 
Als Betreuer waren Simone, Mirko, Peter und Danny mit dabei.
 
Gratulation auch an unsere Freunde aus Bad Brambach, Stöckigt, Aue, Sosa und Lauter zu den starken Leistungen.

Freie Presse Aue vom 16.04.2019:

 

Bankdrücken: Septett geht in Oberölsbach an Hantel

 

Oberölsbach. Sieben Kraftsportler aus dem hiesigen Altkreis sind am Sonnabend beim 25. Oberölsbacher Champion-Cup im Bankdrücken angetreten. Nahe Neumarkt in der Oberpfalz stemmten rund 70 Athletinnen und Athleten aus 22 Vereinen die Hantel. Darunter fünf Männer des FC Erzgebirge Aue sowie je ein Starter aus Lauter und Sosa. Vier kehrten mit Trophäe zurück.

Rang 1 belegte Aues Jan Thiemann in der AK 2 mit 167,5 gedrückten Kilogramm, allerdings ohne Konkurrenz in seiner Gewichtsklasse. Silber sicherte sich der Lauterer Thomas Goldhahn in der AK 1, der 205 Kilogramm meisterte und im Mai zur Weltmeisterschaft nach Tokio reist. Jeweils Dritte wurden in Bayern die Auer Tom Schilling (Aktive) mit 187,5 Kilogramm bei sieben Konkurrenten, Steve Vogel (Aktive) mit 170 Kilogramm bei vier Gegnern und Stefan Geyersbach (AK 2) mit 140 Kilogramm, dem in Runde 1 ohne unterstützendes Hemd der einzige gültige Versuch gelang. Jedoch traten in seiner Klasse nur drei Athleten an. André Neubert (Aktive) vom KSF Sosa wurde mit 170 Kilogramm hinter Schilling Vierter - ohne unterstützendes Hemd. Lediglich Rang 6 blieb für Stephan Schwaab (165 kg) vom FCE, der sich wesentlich mehr vorgenommen hatte. (sgey/ane)

 
Freie Presse Plauen vom 15.04.2019:
 
Bankdrücken - Zwei Siege für Stöckigt

 

Stöckigt. Beim traditionellen Wettkampf in Oberölsbach präsentierten sich die Bankdrücker der Stöckigter Kraftsportfeunde in toller Form. Michael Schäfer betrat als erster Vogtländer die Wettkampfbühne und erkämpfte mit 132,5 kg den dritten Platz. Uwe Reinhardts 137,5 kg wurden mit Platz 2 belohnt. Andreas Grimm konnte sich in seinem dritten Wettkampf mit 120 kg über Platz 2 freuen. Auch Stöckigts Jüngste, Steve Richter und Marc Gerecke, nahmen an diesem deutschlandoffenen Wettkampf teil. Sie drückten Beide starke 215 kg und holten damit die überlegenen Siege in ihren Gewichtsklassen. Durch zwei Siege und drei weitere Podestplätze war es die bisher beste Wettkampfbilanz der Stöckigter in Oberölsbach. (knor)

 

Wettkampfvorschau

 

Von Langenbach werden fünf Athleten an den Start gehen:

 

Akive männlich bis 105 kg: Tobias Reinsdorf, Robert Oehler

AK1 männlich bis 93 kg: Marcel Friedrich

AK1 männlich bis 120 kg: Ronny Reimling

Aktive weiblich bis 84 kg: Antje Decker

 

Ihnen, den weiteren Teilnehmern der Region von den Kraftsportfreunden Erzgebirge & Stöckigt, Erzgebirge Aue, Kraftsport Lauter und Bad Brambach sowie allen anderen Sportlern wünschen wir viel Erfolg!

 

Hier einige Fotos von unseren bisherigen Cup-Teilnahmen

Freie Presse Plauen vom 12.04.2019:

 

Bankdrücken - Kraftsportfreunde steigern sich

 

Stöckigt. Die zweite Runde im Mannschaftsbankdrücken fand dieses Jahr in der Trainingshalle von Erzgebirge Aue statt. In der dortigen Wettkampfstätte herrschten für alle Starter sehr gute Bedingungen. Die Kraftsportfreunde Stöckigt starteten erneut ohne zwei ihrer Stärksten. Matthias Fritz drückte wie in der ersten Runde 105 kg. Uwe Reinhardt konnte sich auf 122,5 kg steigern und Michael Schäfer brachte 130 kg in die Wertung. Für Stöckigt sprang in Sachsens stärkster Liga so am Ende Platz 9 heraus. Bereits an diesem Wochenende gehen zum 25. Oberölsbacher Championscup wieder sechs Athleten der Kraftsportfreunde Stöckigt unter die Hanteln. Das gute Abschneiden mit vier Podestplätzen aus dem Vorjahr soll auch in diesem Jahr wieder angesteuert werden. Für die Vogtländer gehen Sabine Baunacke, Andreas Grimm, Uwe Reinhardt und Michael Schäfer in den Altersklassen 1 und 2 an den Start. Marc Gerecke und Steve Richter kämpfen bei den Aktiven um die Pokale. (knor)
 

2. Runde der 26. Erzgebirgsliga im Classic Mannschafts-Bankdrücken am 06.04. 2019 in Aue

 

12.04.2019

 

Die Rotation gewinnt zum achten Mal die Erzgebirgsliga

Unsere 1. Mannschaft gewinnt am Ende dann doch mit deutlichem Vorsprung die diesjährige und bereits 26. Erzgebirgsliga im Classic Mannschafts-Bankdrücken in Aue beim FCE am Erzgebirgsstadion vor Lauter 1 und Sosa. Die drei Nationalkaderathleten Sascha Wolf (207,5kg), Ronny Reimling (195kg) und Roy Berndt (150kg) sowie Antje Decker (87,5kg) steigerten sich zur 1. Runde um insgesamt beeindruckende 32,5kg! Unser zweites und drittes Team konnten die Leistungen aus Runde Eins bestätigen und fuhren Platz 7 bzw. 10 ein. Eine ganz runde Sache ihr Recken! Abteilungschef Diethard Lang war hochzufrieden.

 

Danke an die Abteilung Kraftsport des FC Erzgebirge Aue mit Frank Beyer und seiner Crew für einen super Wettkampf!!!

 

Ein großes Dankeschön auch an Betreuer Mirko Riedel, Kampfrichter Peter Reck und Peggy Lenk für die vielen Fotos.

 

Der Endstand:

 

1. SV Rotation Langenbach 1 639,93 Punkte
2. Kraftsport Lauter 1 621,12
3. Kraftsportfreunde Erzgebirge (Sosa) 601,90
4. FC Erzgebirge Aue 594,32
5. EKV Jöhstadt 567,12
6. Kraftsport Lauter 2 531,03
7. SV Rotation Langenbach 2 508,87
8. Annaberger KC 492,85
9. Kraftsportfreunde Stöckigt 456,93
10. SV Rotation Langenbach 3 429,80

 

Frauen

 

1. Annaberger KC Frauen 336,98

Freie Presse Plauen vom 12.04.2019:

 

Bankdrücken - Kraftsportfreunde steigern sich

 

Stöckigt. Die zweite Runde im Mannschaftsbankdrücken fand dieses Jahr in der Trainingshalle von Erzgebirge Aue statt. In der dortigen Wettkampfstätte herrschten für alle Starter sehr gute Bedingungen. Die Kraftsportfreunde Stöckigt starteten erneut ohne zwei ihrer Stärksten. Matthias Fritz drückte wie in der ersten Runde 105 kg. Uwe Reinhardt konnte sich auf 122,5 kg steigern und Michael Schäfer brachte 130 kg in die Wertung. Für Stöckigt sprang in Sachsens stärkster Liga so am Ende Platz 9 heraus. Bereits an diesem Wochenende gehen zum 25. Oberölsbacher Championscup wieder sechs Athleten der Kraftsportfreunde Stöckigt unter die Hanteln. Das gute Abschneiden mit vier Podestplätzen aus dem Vorjahr soll auch in diesem Jahr wieder angesteuert werden. Für die Vogtländer gehen Sabine Baunacke, Andreas Grimm, Uwe Reinhardt und Michael Schäfer in den Altersklassen 1 und 2 an den Start. Marc Gerecke und Steve Richter kämpfen bei den Aktiven um die Pokale. (knor)

 

Freie Presse Zwickau vom 10.04.2019:

 

Langenbach gewinnt Erzgebirgsliga

 

Kraftsport: Rotation stellt in Aue erneut die beste Mannschaft im Bankdrücken

 

Aue/Langenbach. Die erste Mannschaft des SV Rotation Langenbach hat am Wochenende beim FC Erzgebirge Aue auch die zweite Runde der Erzgebirgsliga im Bankdrücken gewonnen. Das Team verwies diesmal mit 329 Punkten die Jungs von Kraftsport Lauter (316) und die Kraftsportfreunde Sosa (303) auf die Plätze 2 und 3 und erkämpfte sich damit auch den Gesamtsieg unter den insgesamt zehn angetretenen Mannschaften.

Der beste Heber von Rotation, Sascha Wolf, schaffte mit 207,5 kg auch die höchste Last des Tages. Das brachte bei 138,8 kg Körpergewicht 116,10 Punkte. Alle anderen Mannschaftsmitglieder steigerten sich im Vergleich zur ersten Runde. Das waren Ronny Reimling mit gedrückten 195 kg, Antje Decker (87,5 kg) und Roy Berndt (150 kg).

Die Kraftsportler des SV Rotation hatten in Aue insgesamt drei Teams am Start. Die zweite Mannschaft belegte den siebenten Platz in der Besetzung Stephan Krebs (122,5 kg), Robert Oehler (130 kg), Marcel Ihme (162,5 kg) und Thomas Markewitz (137,5 kg). Die dritte Mannschaft wurde Zehnter. Dabei waren die Nachwuchssportler Nils Borm (135 kg), Jonas Floß (100 kg), Alexander Dietel (82,5 kg) und Oldie Gisbert Jakst (130 kg) am Start. Sie bewiesen, dass es auch mit alt und jung geht. Zwischen Jonas (16) und Gisbert (64) liegen 48 Jahre. (dlg)

 

Freie Presse Annaberg vom 10.04.2019:

 

Zu besten Mannschaften ist noch etwas Luft

Jan Polsfuß vom EKV Jöhstadt schaffte in Aue 107,5 Kilogramm im Bankdrücken. Foto: Anna Neef

 

Von Anna Neef

 

Die Kraftsportler haben in Aue die Muskeln spielen lassen. Mit den Stärksten konnten die Vertreter aus Jöhstadt und Annaberg allerdings nicht mithalten.

 

Jöhstadt/Annaberg. Auf den Plätzen 5 und 8 haben der EKV Jöhstadt und der Annaberger KC die Erzgebirgsliga im Bankdrücken abgeschlossen. Zur finalen Runde in Aue bestätigte sich in etwa das, was bereits in der ersten Hälfte an Leistungen zu sehen war. Zufrieden waren auch alle mit den Ausrichtern.

"Es ist wirklich alles sehr gut vorbereitet", bestätigte Thomas Löscher vom EKV Jöhstadt. Eigentlich wollte sein Verein Rang 4 aus der ersten Runde, die in Lauter über die Bühne gegangen war, halten. Aber ein Routinier fiel aus, weshalb Nachwuchsleute eine Chance erhielten. "Und die haben ihre Sache gut gemacht", so Löscher. Jan Polsfuß zum Beispiel gehört seit vier Jahren zum Jöhstädter Verein. Der Bestwert des 19-Jährigen liegt bei 107,5 Kilogramm. "Ich trainiere dreimal pro Woche", sagte er und lobte die Atmosphäre in Aue. "Wir freuen uns, dass alles klappt. Selbst Präsident Helge Leonhardt hat zugeschaut", so FCE-Kraftsportabteilungsleiter Frank Beyer. Diesmal wurde also im Stadion nicht Fußball gespielt, sondern es stemmten die stärksten Kraftsportler der Region die Hanteln. Am Ende siegten in der Gesamtwertung die Athleten vom Sportverein Langenbach (639,93 Punkte) vor den Kraftsportlern aus Lauter (621,12) und den Kraftsportfreunden Sosa (601,90).

Eine Besonderheit an den Hanteln sind die Annaberger Frauen. Sie stellen als einziger Verein eine Mannschaft, in der Liddy Schlosser mit 60,84 Punkten im Verhältnis von Körpergewicht zu bewältigter Last die Beste war. (mit mas)

 

Freie Presse Aue vom 09.04.2019:

 

Auer erweisen sich als erstklassige Gastgeber

 

Stephan Schwab vom FC Erzgebirge Aue schaffte in der zweiten Runde der Erzgebirgsliga im Bankdrücken mit 145 Kilogramm eine persönliche Bestleistung und steuerte für die Gastgeber wertvolle Zähler bei. Foto: Anna Neef

Von Anna Neef

 

In der zweiten Runde der Erzgebirgsliga im Bankdrücken haben sich die Kraftsportler des FCE gesteigert. Aufs Podest schafften es aus hiesiger Sicht Lauter und Sosa.

 

Aue. Zwar hat es trotz einer Steigerung für die Kraftsportler des FC Erzgebirge Aue nicht für einen Podestplatz in der Erzgebirgsliga im Bankdrücken gereicht. Dennoch war die zweite Runde am Sonnabend ein Erfolg. Denn erstmals seit 2015 agierten die Veilchen als Ausrichter des Mannschaftswettstreits mit Teams aus sieben Vereinen - und verdienten sich dafür Bestnoten.

"Es ist wirklich alles sehr gut vorbereitet", bestätigte Thomas Löscher vom EKV Jöhstadt, der in der Abschlusstabelle nach zwei Runden Platz 5 einnahm. Eigentlich wollte der Verein Rang 4 aus der ersten Runde, die in Lauter über die Bühne gegangen war, halten. Aber ein Routinier fiel aus, weshalb Nachwuchsleute eine Chance erhielten. "Und sie machen ihre Sache gut", so Löscher. Jan Polsfuß zum Beispiel gehört seit vier Jahren zum Jöhstädter Verein. Der Bestwert des 19-Jährigen liegt bei 105 Kilogramm. "Ich trainiere dreimal pro Woche", sagte er und lobte die Atmosphäre in Aue.

Das werden die Ausrichter gern hören. "Wir freuen uns, dass alles klappt. Selbst der FCE-Geschäftsführer und Präsident Helge Leonhardt waren kurz da", so Abteilungsleiter Frank Beyer, der erst gegen 16 Uhr zu einem ersten Imbiss kam. "Als Ausrichter hat man eben zu tun. Alle zogen prima mit." Und auch sportlich lief es für die Lila-Weißen gut. Belegten sie in der ersten Runde noch Rang 4 war es diesmal Bronze - ein Platztausch mit den Sosaern, wobei es in der Endabrechnung für Aue der undankbare 4. Rang blieb. Lars Bretfeld (177,5 kg/113 Punkte), Tom Schilling (150 kg/97,55) und Stephan Schwab (145 kg/95,53) sammelten Zähler für den Gastgeber. Die beiden Letzteren schafften damit jeweils persönliche Bestleistungen.

Den Kampf um die Podestplätze machten Langenbach I, Lauter I und Sosa unter sich aus. Wobei die Langenbacher, die drei Teams aufboten, mit Startern aus der Nationalmannschaft als Favoriten galten. "Wir wollen unsere Führung aus der ersten Runde verteidigen", so Abteilungsleiter Diethard Lang. Das sei mit Blick auf starke Gegner schwer. "Unsere direkten Konkurrenten - Lauter, Sosa und Aue - haben sich entweder mannschaftlich verstärkt oder sich im Vergleich zur ersten Runde teils enorm gesteigert." Hinzu kommen laut Lang Unwägbarkeiten wie Tagesform und Konzentration. Für den Gesamtsieger passte am Ende aber alles. "Es ist auch alles prima organisiert."

Aus Sicht der zweitplatzierten Lauterer war Marcel Engeln der beste Bankdrücker an diesem Tag. Er schaffte 185 Kilogramm und steuerte zum erneut guten Mannschaftsergebnis 108,6 Zähler bei. Wie zuhause belegte Lauter I mit Thomas Goldhahn (155 kg/98,08), der im Mai zur Weltmeisterschaft nach Tokio fährt, dadurch Platz 2 - mit 316,53 Punkten hinter Langenbach (329,52) und vor Aue (306,07) sowie Sosa (303,43). Silber wurde es für Lauter dann auch in der Endabrechnung. Kellerkinder blieben der Annaberger KC, der außerhalb der Wertung zudem ein Frauenteam stellte, und der KSF Plauen-Stöckigt.

 

Wettkampfvorschau

 

Langenbach/Aue. Am Samstag findet die zweite Runde der 26. Erzgebirgsliga im Classic Mannschaft-Bankdrücken in der Turnhalle am Erzgebirgsstadion statt. Unsere „Erste“ möchte auch am Ende ganz vorn stehen. Der Vorsprung auf Lauter beträgt aber gerade einmal 5 Punkte, es gilt sich also noch einmal zu steigern. Derzeit liegen beide Vereine in der „Ewigen Tabelle“ der ErzLiga mit jeweils sieben Siegen gleich auf.

 

Beim zweiten Langenbacher Team ist noch eine Verbesserung drin. Hier könnte es einen spannenden Kampf mit Lauter 2 und Annaberg um Platz 6 geben. Die Aufstellung zur 1. Runde ändert sich allerdings fast vollständig.

 

In der dritten Mannschaft sind wieder einige Nachwuchssportler aufgestellt. Hier liegt der Fokus vor allem auf saubere Versuche mit dem Ziel die persönlichen Bestmarken zu steigern.

 

Tabelle nach der 1. Runde

 

1. SV Rotation Langenbach 1 - 310,41 Punkte
2. Kraftsport Lauter 1 - 304,59
3. KSF Erzgebirge (Sosa) - 298,47
4. EKV Jöhstadt - 289,47
5. FC Erzgebirge Aue - 288,25
6. Kraftsport Lauter 2 - 258,84
7. SV Rotation Langenbach 2 - 254,05
8. Annaberger KC - 253,20
9. KSF Stöckigt - 233,63
10. SV Rotation Langenbach 3 - 214,54

 

1. Annaberg KC Frauen - 169,95

 

Freie Presse Aue vom 05.04.2019:

 

Bankdrücker treffen ein zweites Mal aufeinander

Auch die Kraftsportler aus Sosa - hier André Neubert im vorigen Jahr - rechnen sich noch Chancen auf Platz 1 in der Erzgebirgsliga aus. Foto: Anna Neef

 

 

Kraftsport: Sieben Vereine ringen in der Erzgebirgsliga um vordere Plätze - Aue erstmals seit 2015 Gastgeber

 

Aue. Noch ist alles offen: In der Erzgebirgsliga im Bankdrücken steht am Sonnabend die zweite Runde bevor. Ausrichter ist nach dem Auftakt in Lauter der FC Erzgebirge Aue, der rein sportlich von seinem bisherigen Platz im Mittelfeld einen Angriff auf die Podestränge starten will.

Das wird im Feld von starken Kontrahenten schwer. So schicken erneut sieben Vereine ihre Mannschaften ins Rennen - der derzeit führende SV Langenbach sogar drei und die zweitplatzierten Kraftsportler aus Lauter zwei Teams. Die Muskelmänner des KSF Sosa hatten in der ersten Runde den Bronzerang inne und komplettieren das Favoriten-Trio. Aber nicht nur Herren, sondern auch Damen sind mit von der Partie. Der Annaberger KC bringt erneut sein Frauenteam mit. Weitere Mitstreiter reisen aus Jöhstadt und Plauen-Stöckigt an.

Mitten in der heißen Phase der Vorbereitung stecken derweil die Auer. So will in der Turnhalle am Erzgebirgsstadion alles gut vorbereitet sein. "Dazu muss Ausrüstung von den Trainingsräumen in die Halle transportiert und aufgebaut werden", sagt Stefan Geyersbach vom FCE. Für die Auer ist das alles auch deshalb eine Herausforderung, weil sie zuletzt im Jahr 2015 Ausrichter eines Wettstreits waren. "Mit der Möglichkeit der Turnhallennutzung bieten sich wesentlich bessere Voraussetzungen." Großer Dank gelte dafür der Geschäftsführung des FCE. Zuschauer sind am Sonnabend herzlich willkommen. Los geht es 14 Uhr. Gegen 17 Uhr stehen die Sieger fest. Eintritt frei. (sgey/ane)

Sachsenmeisterschaft aller Altersklassen im Equipped Kreuzheben am 31.03.2019 in Langenbach

 

04.04.2019

Der Film von Force3Fight

Trailer zum Film von F3F

Simone Brandt mit ganz starken 170,0kg. Die 186,42 Relativpunkte waren Tagesbestwert, neuer Sachsen- und Vereinsrekord!

Nils Borm mit 260,0 kg, ein neuer Sachsenrekord bei den Junioren über 120kg.

 

Die Landesmeisterschaft im Kreuzheben fand am 31.03. beim SV Rotation Langenbach statt. 55 von 59  gemeldeten Athleten kämpften um den Sieg und die Plazierungen. Die meisten Athleten kamen vom Gastgeber (10), Annaberg (9) und Grimma (7). Es gingen 14 Jugend- und Juniorenstarter zur Meisterschaft an die Hantel. Das ist nicht wenig, aber es könnten auch etwas mehr sein.

 

Bei den Frauen ragte die Leistung von Simone Brandt Langenbach heraus, sie schaffte mit 61,3kg  Körpergewicht in der AK1 eine Superleistung von 170kg . Das waren 186,42 Punkte, die beste Leistung an diesem Tag.

 

Die Spitzenleistungen bei den Männern waren 275kg von Michael Hurtig (Bautzen) und 174,68 Pkt. sowie vom ältestesten Heber Hans Kirschnick (Bad Lausick), er zog mit 75 Jahren und 91,8kg Körpergewicht noch 182,5kg.

 

Die Nachwuchssportler des SV Rotation haben wieder voll überzeugt. In der Jugend wurde Alexander Dietel Sachsenmeister in der Klasse -105kg mit 170kg und bei den Junioren belegte Bastian Tautenhahn den zweiten Platz bis 66kg mit 135kg. Die stärkste Leistung bei den Junioren schaffte Jan Nils Borm, ebenfalls Langenbach, mit neuem Sachsenrekord in der Klasse +120kg von 260kg.

 

Der SV Rotation Langenbach hatte den Wettkampf, wie so oft in den letzten Jahren, fest im Griff. (DLG)

 

Die weiteren Langenbacher Ergebnisse:

 

Auch Sachsenmeister wurden

Marcel Friedrich mit 200,0kg Senioren 1 bis 105kg

Sascha Wolf mit 210,0kg Senioren 1 über 120kg

Mirko Riedel mit 210,0kg Senioren 2 bis 120kg

 

Weitere Platzierungen

2. Platz Irina Grandl mit 107,5kg Senioren 1 bis 63kg

2. Platz Tobias Reinsdorf mit 245,0kg Aktive bis 105kg

3. Platz Danny Bochmann mit 145kg Senioren 1 bis 83kg

 

Weitere Fotos

Vogtland-Anzeiger vom 03.04.2019:

 

Zwei Titel zum Comeback

 

Der nach eigenen Angaben "alte Horst" ist wieder da. Besser formuliert - der Junggebliebene. Der Klingenthaler Kraftdreikämpfer meldet sich nach anderthalb Jahren Wettkampfpause wieder zurück. Und das standesgemäß - mit zwei Titeln.

Horst Echtner (links) und Thomas Markewitz - eingerahmt von Markewitz' Lebensgefährtin Peggy Lenk - , die bei den Wettkämpfen immer mit von der Partie ist. Foto: Privat: Karin Echtner

 

Von Mario Wild

 

Klingenthal - Der Klingenthaler Kraftdreikämpfer Horst Echtner kann es nicht lassen. Bei den Sachsenmeisterschaften in Langenbach im Erzgebirge im Kreuzheben gab er am Sonntag sein Comeback - nach anderthalbjähriger Wettkampfpause. Und wie: Echtner holte sich nicht nur den Titel in seiner Alters- und Gewichtsklasse (Ak 3, Ü60 bis 63 Kilo), sondern gewann auch die Relativitätswertung - er zeigte die beste Leistung im Vergleich zu seinem Körpergewicht. Letzteres beträgt 77 Kilogramm, zur Strecke brachte er 190 Kilo. 
2017 absolvierte Echtner seinen letzten Wettkampf. Bei den Deutschen Meisterschaften in Chemnitz merkte er - das Feuer war erloschen. 
"Normalerweise trete ich mit 140 Prozent Adrenalin an die Hantel, damals waren es vielleicht 40", so der 67-Jährige. Kein Wunder, schließlich hatte Echtner das alles "schon tausende Mal gemacht". Mindestens. 1975 kam der Klingenthaler zum Kraftdreikampf, holte unzählige Medaillen und Pokale - Welt- und Europameistertitel inklusive. 
Trainiert hatte Echtner auch weiterhin - nur der Blick auf den Wettkampfkalender fehlte. Genauso wie das stressige "Gewicht machen". Ein Grund, warum Echtner bei den Sachsenmeisterschaften eher als Leichtgewicht in seiner Klasse antrat. Und der rüstige Senior hat wieder Blut geleckt - weitere Wettkämpfe werden womöglich folgen. 
Aber es gilt die Devise: "Ich werde jetzt entscheiden, in welchem Sandkasten ich spiele", so Echtner. Sprich, wo er an den Start geht. Vielleicht bei der Sachsenmeisterschaft im Kraftdreikampf oder bei den deutschen Titelkämpfen im Kreuzheben, die beide noch in diesem Frühjahr auf dem Programm stehen. Unter Druck setzen möchte sich der Klingenthaler jedenfalls nicht. 
Über seinen Sieg in Langenbach hat sich übrigens nicht nur Echtner gefreut, sondern auch sein halbes Dutzend starker Fanclub - angeführt von Ehefrau Karin. Seine langjährigen Mitstreiter waren bestimmt ebenfalls froh, den Altmeister wieder zu sehen. "Es gab ein großes Hallo" so Echtner. Kein Wunder: "Ich bin ein lockerer Typ, der schon mal den Aufwärmraum aufmischt", so Horst Echtner über Horst Echtner. 
Und noch ein weiterer Vogtländer war in Langenbach am Start: Thomas Markewitz vom SSV Bad Brambach. Der überredete seinen Trainingspartner nicht nur zum Wettkampf-Comeback, sondern startete selbst bei den Aktiven (bis 105 Kilogramm) und holte mit persönlicher Bestleistung - 230 Kilogramm - Bronze. Fazit - mal wieder: Ein starkes Duo aus dem Oberen Vogtland.

 

Freie Presse Vogtland vom 02.04.2019:

 

Kraftsport - Obervogtländer sammeln Bronze

 

Bad Brambach. Mit Podestplätzen sind die Kraftsportler vom SSV Bad Brambach, Thomas Markewitz und Horst Echtner, von der Sachsenmeisterschaft im Kreuzheben in Langenbach zurückgekehrt. Markewitz startete in der AK 1 bis 105 Kilogramm und schaffte mit 230 Kilogramm eine persönliche Bestleistung, womit er Platz 3 belegte. Altmeister Echtner aus Klingenthal war in der AK 3 bis 83 Kilogramm nicht zu schlagen. Er bewältigte nach längerer Wettkampfpause 190 Kilogramm und wurde auch Relativmeister seiner Altersklasse. (eso)

 

Wettkampfvorschau

 

Wettkampfort

 

Turnhalle Ortsteil Langenbach, Wildbacher Hang, 08134 Langenweißbach (aus Richtung Hartenstein kommend auf der Hauptstraße Richtung Wildbach links abbiegen und dann die zweite Straße wieder links abbiegen - siehe auch Beschilderung).

Deutsche Meisterschaft der Aktiven & Senioren im Classic Kraftdreikampf vom 29.03. bis 31.03.2019 in Nistetal

 

31.03.2019

Ergebnisse Aktive bis 93kg

Wettkampfvorschau

 

Meldeliste & Zeitplan

 

Während am Sonntag die Sachsenmeisterschaft im Kreuzheben in der Langenbacher Turnhalle auf dem Plan steht, geht es für Rotationist Stefan Voigt bereits morgen an die Hantel. Stefan hat sich zur Deutschen Meisterschaft im Classic KDK in Nistetal einiges vorgenommen und möchte die ein oder andere persönliche Bestmarke nach oben schrauben. Seine Klasse, die Aktiven bis 93kg Körpergewicht, ist ca. 20:30 Uhr als Abschluss des zweiten Tages an der Reihe. Wir wünschen ihm und allen weiteren Athleten viel Erfolg!

Neuer Sponsor

 

20.03.2019

 

Wir freuen uns, mit der EcoloChem GmbH aus Langenweißbach einen neuen Sponsor begrüßen zu dürfen. Vielen Dank an Geschäftsführer Herrn Veress und an Vereinsmitglied Stephan Krebs für die zukünftige Unterstützung unserer Abteilung Kraftsport!

Bukiya-Shop

 

Schaut einfach mal rein...

 

...in den neuen Bukiya-Shop von unserem Kraftsportfreund Sandrino! Bukiya/ONI ist offizieller Sponsor der IPF, das Equipment ist also "IPF approved". Nicht nur optisch eine Alternative zu den anderen bekannten Marken.

Der DOTS-Punkte-Rechner

hier

 

Der IPF-Punkte-Rechner

hier

 

Der Wilks-Rechner

 

hier

 

Unsere Sponsoren

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

 

Weitere Unterstützer

 

Freie Presse

 

BLICK

 

Über uns

Gemeindeheft von 2007.pdf
PDF-Dokument [2.6 MB]

Unsere nächsten Wettkämpfe

 

Deutsche Meisterschaft aller Alters- klassen im Classic Bankdrücken vom 09.11. bis 10.11.2019 in Coburg

 

Sachsenmeisterschaft aller Alters-klassen im Bankdrücken am 19.10.2019 in Eilenburg

 

Europameisterschaft aller Alters-klassen im Equipped Bankdrücken vom 16.10. bis 19.10.2019 in Tampere/Finnland

 

Wettkampfkalender 2019

 

Deutschland/International

 

Sachsen

 

Erzgebirge/Vogtland

 

29. Erzgebirgsmeisterschaft im Classic Bankdrücken & Kraftdrei- kampf am 16.11.2019 in Langenbach

 

25. Erzgebirgspokal im Equipped Mannschafts-Bankdrücken am 30.11. 2019 in Lauter

 

Protokolle

190928 - DM E BD Protokoll.pdf
PDF-Dokument [242.3 KB]
190824 - 1. Runde SOL Protokoll.pdf
PDF-Dokument [812.1 KB]
190810 - EM C BD Protokoll.pdf
PDF-Dokument [145.6 KB]
190713 - DM E KH Protokoll.pdf
PDF-Dokument [127.6 KB]
190525 - 3. Runde BL E KDK.pdf
PDF-Dokument [140.6 KB]
190521 - WM C E BD.pdf
PDF-Dokument [215.3 KB]
190428 - SM KDK Protokoll.pdf
PDF-Dokument [81.5 KB]
190331 - DM AS C KDK.pdf
PDF-Dokument [521.5 KB]
190331 - SM E KH Protokoll.pdf
PDF-Dokument [247.5 KB]
190317 - DM JJ C KDK Protokoll.pdf
PDF-Dokument [269.8 KB]
190310 - DM E KDK Protokoll.pdf
PDF-Dokument [250.3 KB]
181124 - 28. Erz Protokoll.pdf
PDF-Dokument [101.2 KB]
181118 - DM C BD Protokoll.pdf
PDF-Dokument [329.0 KB]
181103 - DM E BD Protokoll.pdf
PDF-Dokument [425.1 KB]
181027 - SM E BD Protokoll.pdf
PDF-Dokument [218.1 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Danny Bochmann